INSIGHT - News & Infos Frühjahr 2022

  • Überblick über unsere Seminare in der nächsten Zeit

  • Spielidee: "Tastschlange"
    Von unserer Teamkollegin Iris Knipschild

  • Buchempfehlung: Omer, H. & Streit, P. (2016). Neue Autorität: Das Geheimnis starker Eltern. Verlag Vandenhoek & Ruprecht.

  • INSIGHT unterwegs in Österreich 2022

  • Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

INSIGHT-Neuigkeiten:

Astrid Baumgarten, ja mittlerweile im Rentenalter 😊, wird am Ende des Jahres das INSIGHT-Institut nach 22 Jahren an Erika Neugebauer übergeben.

Erika ist jetzt bereits seit vielen Jahren Mitglied in unserem INSIGHT-Team. Sie arbeitet im Sozialpädiatrischen Zentrum in Mönchengladbach und absolviert zur Zeit die Qualifikation zur SI-Lehrtherapeutin.
Viele von Euch haben Erika bereits als kompetente und sehr überzeugende Referentin kennengelernt; als Organisationsgenie ist sie für die Leitung des Instituts zudem wirklich prädestiniert!

Astrid wird weiterhin als Teil des bestehenden Teams in einigen Seminaren unterrichten und INSIGHT auch zukünftig begleiten 😊

Übrigens: ab sofort findet Ihr die Kursangebote 2023 auf unserer Homepage, darunter auch einige neue spannende Themen:

Auch einige bewährte Webinare bieten wir 2023 wieder an!

Viel Spaß nun beim Lesen unserer weiteren Neuigkeiten

Astrid Baumgarten und das INSIGHT - Team

In der nächsten Zeit finden folgende Seminare zusätzlich zu den bereits ausgebuchten PÄDergo-Kursen bei uns statt:

PÄD13 22 Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen (24 UE)

Im Rahmen der Ergotherapie bei autistischen Kindern hat sich in den USA insbesondere die sensorische Integrationstherapie etabliert. 80 bis 90 % aller Menschen mit Autismus sind von sensorischen Modulationsstörungen betroffen (z.B. Schaaf 2011). Betroffene beschreiben häufig extreme Missempfindungen, Überempfindlichkeiten bis hin zu Schmerzempfindungen in unterschiedlichen Sinnessystemen. Diese Hyperreaktivität auf alltägliche sensorische Informationen und Ereignisse beeinflusst das Leben in der Schule, bei der Arbeit, im sozialen Zusammenleben und zu Hause.
Nicht nur empirische Erfahrungen (Baumgarten & Röder 2008), sondern auch der derzeitige Forschungsstand (Schaaf et al. 2014, Watling & Hauer 2015) zeigen, dass durch die Sensorische Integrationstherapie mit autistischen Kindern das Familienleben erleichtert, schulisches Lernen verbessert und die Integration in das Arbeitsleben unterstützt wird. Zudem reduziert sich der individuelle Leidensdruck bei den Betroffenen enorm.
Im Seminar wird auch anhand von Fallbeispielen der konkrete Einsatz der SI-Methode in der Befundung/Intervention - vorrangig für Kinder mit Asperger- bzw. High-Functioning-Autismus dargestellt. Die Umfeldberatung (ET-Coaching) der Eltern, der Lehrer und anderer Erwachsener, die Teil des Lebens des autistischen Kindes sind, ist ein wichtiger Bestandteil der ET-SI-Behandlung und des langfristigen "Umfeld- und Alltagsmanagements" in der therapeutischen Begleitung (Bundy 2007, Dunn 2012). Auch dieser Prozess wird im Kurs praxisnah vermittelt. Zudem werden wichtige Themen im Hinblick auf die Inklusion von Kindern mit Autismus in der KITA/Schule besprochen.

Weitere Inhalte des Kurses:

  • Abgrenzungsmöglichkeiten zu anderen Störungsbildern, z.B. zu SI-Modulationsdysfunktionen
  • Überblick über weitere Behandlungskonzepte, die in der Ergotherapie mit autistischen Kindern eingesetzt werden (z.B. TEACCH)
  • Ergotherapeutische Behandlungsansätze für komorbid auftretende Probleme in der Grob- und Feinmotorik und in der Praxie
  • Das Konzept des "Storytellings": Social und Sensory Stories für Kinder und Jugendliche mit ASS
Kenntnisse in der SI-Therapie (mindestens eine SI-Einführung) werden für dieses Seminar vorausgesetzt.

Fr 6. Mai, 9.30 Uhr bis So 8. Mai 2022, 16.00 Uhr
Referentin: Astrid Baumgarten
Jetzt anmelden


PÄD26 22 Grundlagen der Beratung für Kindertagesstätten (8 UE)

Betätigungsprobleme von Kindern im Vorschulalter zeigen sich oft deutlicher in der KITA als im häuslichen Kontext. Daher werden viele der Kinder, die in ergotherapeutischer Behandlung sind werden auf Anraten der pädagogischen Fachkräfte überwiesen. Auch die Eltern benennen häufig Betätigungsprobleme, die eher im Kindergarten-Kontext auftreten. In diesen Fällen ist eine gute Beratung der KITA unverzichtbarerer Bestandteil der ergotherapeutischen Intervention und eine oft schnelle und effiziente Möglichkeit auf die Betätigungsprobleme Einfluss zu nehmen.
Basis für diese Beratung, gerade von inklusiv arbeitenden Kindertagesstätten ist, allen Kindern bestmögliche Partizipation bei allen Aktivitäten zu ermöglichen.
Kinder mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Fähig- und Schwierigkeiten in der KITA-Gruppe zu begleiten, zu fördern und zu unterstützen ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Manchmal sind Veränderungen in der Raumgestaltung oder eine andere Art der Anweisung schon hilfreich, kritische Situationen zu entzerren. Für diesen Prozess sind Kenntnisse über eine entsprechende Raumgestaltung, Strukturierung des Tagesablaufs und Möglichkeiten der Reizreduktion hilfreich. Dieses Wissen verhilft dazu, der gesamten Gruppe ein positives Lebens- und Lernumfeld zu ermöglichen und ist daher nicht nur für Kinder mit besonderen Bedürfnissen oder Problemen wichtig. Viele der erarbeiteten Strategien/Aspekte lassen sich auch für die Beratung in das Umfeld Schule nutzen.

Folgende Fragen werden wir gemeinsam im Seminar beantworten:

  • Welche Situationen sind im Kindergarten besonders herausfordernd und warum?
  • Wie lässt sich ohne großen Aufwand ein Raum so gestalten, dass alle Kinder und auch die Bezugspersonen sich dort wohl fühlen und entfalten können?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, Reizüberflutung in der KITA zu vermeiden und wie können diese einfach umgesetzt werden?
  • Wodurch kann eine Strukturierung des KITA-Alltags erreicht werden, die den Kindern Sicherheit und Orientierung gibt?
  • Welche Möglichkeiten bietet der TEACCH-Ansatz hierfür in der KITA?

Fr 6. Mai 2022, 9.30 bis 17.00 Uhr
Referentin: Iris Knipschild
Jetzt anmelden


PÄD27 22 "Fit für die Schule?"
Erkennen und Fördern von Schulkompetenzen in der Ergotherapie (18 UE)

Sehr häufig werden uns in der ET-Praxis Kinder im Vorschalter vorgestellt mit dem Auftrag: "Bitte machen Sie mein Kind fit für die Schule!" In diesem Kurs werden die wirklich relevanten Vorläuferfähigkeiten für den Schulbesuch thematisiert und entsprechende Befundungs- und Behandlungskonzepte erarbeitet:
Welche Fähig- und Fertigkeiten braucht ein Kind zur Einschulung in den Bereichen Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Fein- und Graphomotorik? Über welche Vorläuferfähigkeiten für das Rechnen-lernen und für Lese- Rechtschreibkompetenzen sollte ein Kind bis zum Schulbeginn verfügen? Sind Fähigkeiten im Bereich der Grobmotorik wichtig für Betätigungen in der Schule?

Im Kurs werden zu diesen Themenbereichen Screeningverfahren und Therapieansätze auch anhand von Videofallbeispielen vorgestellt:

  • Kurzer Überblick über die neurophysiologischen Hintergründe der Aufmerksamkeitssteuerung/der Gedächtnisprozesse
  • Befundung von Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistung im Vorschulalter mit einem von INSIGHT entwickelten Screening
  • Überblick über Behandlungsansätze u.a. auf der Basis des "Plietsch mit GESI"-Programm
  • Fein- und Graphomotorische Voraussetzungen für das Schreiben lernen
  • Behandlungsideen für das Vorschulalter zur Erarbeitung der fein- und graphomotorischen Fertigkeiten
  • Vorläuferfähigkeiten für Rechenkompetenzen
  • Befundung der mathematischen Vorläuferfähigkeiten mit einem in Zusammenarbeit mit Dr. Barth erstellten Screening.
  • Förderung der mathematischen Vorläuferfähigkeiten im ergotherapeutischen Kontext.
  • Überblick über Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb.
Die unterschiedlichen Beobachtungs-/Screeningbögen sowie die zusammenfassende "Schultabelle" werden den TeilnehmerInnen nach dem Seminar für die direkte Anwendung in der praktischen Arbeit zugemailt.

Sa 7. Mai, 9.30 Uhr bis So 8. Mai 2022, 17.00 Uhr
Referentinnen: Inge Esser, Nora Bilke
Jetzt anmelden


Webinar - Terminverschiebung - Ausgebucht

PÄD29 22 Das Foto-Interview - mit Kindern lösungsfokussierte und ressourcenorientierte Ziele setzen (6 UE)

Dieser Kurs wird am Mi 22. Juni 2022 von 13.30 bis ca. 18.30 Uhr als Onlinekurs angeboten. InteressentInnen können sich hierfür gerne bei INSIGHT auf eine Warteliste setzen lassen.
Dieser Onlinekurs wird bei Bedarf auch an weiteren Terminen stattfinden! Bitte lassen Sie sich auch hierfür auf die Liste setzen!!
Das Foto-Interview ist ein betätigungsorientiertes Zielsetzungs- und Prozessinstrument, das auf einer kindzentrierten, offenen Haltung und einer lösungsfokussierten Sprache basiert.
Es besteht aus ca. 110 Fotokarten mit Alltagsaktivitäten und neun lösungsfokussierten Karten, die den Zielsetzungsprozess unterstützen. Mithilfe des Foto-Interviews können Kinder gemeinsam mit Therapeuten Betätigungsanliegen und Ziele benennen, ordnen und Lösungswege erarbeiten, um die Therapie aktiv mitzubestimmen.
Das Foto-Interview wurde in den Niederlanden von LehrerInnen und ErgotherapeutInnen entwickelt und basiert auf lösungsfokussierten und ressourcenorientierten therapeutischen Ansätzen. Es wurde so konzipiert, dass es Kindern, die an ihrer Selbstwirksamkeit zweifeln, eine Stimme gibt um selbst Anliegen und Ziele aus ihrem Alltag auszuwählen und auf diese hinzuarbeiten.
Das Kartenset (110 Fotokarten und 9 lösungsfokussierten Karten + Anleitung u. Ergebnisformular; 2. dt. Version) kann nach dem Kurs für 145,- € inkl. Versandkosten in den Niederlanden bei Annelies de Hoop per Email bestellt werden:
anneliesdehoop@datkanX11.nl.
Der Erwerb des Fotointerviews ist nur nach Kursteilnahme möglich, um die Qualität der Anwendung des Instrumentes zu sichern.

Mi 22. Juni 2022 von 13.30 bis ca. 18.30 Uhr
Referentin: Cornelie Zillhardt
In die Warteliste eintragen


Auch als SI-Refresher sinnvoll!

PÄD16 22 Der Einsatz des Sensory Profile 2 in der Pädiatrie (8 UE)

Mit der deutschen Normierung und Übersetzung des Sensory Profile 2 steht uns dieser standardisierte Fragebogen jetzt auch in Deutschland zur Verfügung. Das Sensory Profile 2 gibt einen Überblick über die sensorischen Verarbeitungsmuster eines Kindes in verschiedenen Kontexten. Diese Hintergrundinformationen helfen den ErgotherapeutInnen und allen anderen Mitgliedern eines multidisziplinären Teams zu verstehen, wie die sensorischen Muster eines Kindes seine Teilhabe am Alltag beeinflussen. Dunns Framework zur sensorischen Verarbeitung bildet die Basis für dieses Assessment. Die Eltern bzw. Pädagogen beantworten Fragen zu Auswirkungen von sensorischen Reizen auf das Kind im Alltag zuhause und/oder in der Kita/Schule.

Fünf verschiedene Fragebögen stehen hierfür zur Verfügung:

  • Säugling bis 6 Monate
  • Kleinkind 7 bis 35 Monate
  • Kind 3;0 bis 14;11 Jahre
  • Fragebogen für Pädagogen 3;0 bis 14;11 Jahre
  • Sensory Profile Kurzform
Themen des Kurses:
  • Hintergründe zum Framework von Dunn bzgl. der sensorischen Verarbeitung
  • Zielgruppe für die Anwendung der Fragebögen
  • Auswertung der Fragebögen
  • Interpretation der individuellen kindlichen Profile
  • Einbindung der Ergebnisse in die SI-therapeutischen Interventionen.
Die Kursinhalte werden durch Fallbeispiele verdeutlicht.

Fr 17. Juni 2022, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Referentin: Astrid Baumgarten
Jetzt anmelden


Spielidee: "Tastschlange"

Die Tastschlange ist in einigen unserer Kursfilme zu sehen und wird immer wieder sehr gerne von den Kindern in der Therapie genutzt.
Die Schlange kann mit verschiedenen Sachen gefüttert werden, z.B. Bauklötzen in verschiedenen Formen. Diese Teile werden dann durch die Schlange bis zum Schwanz durchgeschoben. Dort kann man ertasten, was und in welcher Reihenfolge die Schlange gegessen hat. Zur Kontrolle werden die Teile an den unterschiedlichen Öffnungen herausgeholt. Dabei können die Kinder die verschiedenen Möglichkeiten der Verschlüsse ausprobieren.
Die Tastschlange regt zur taktilen Differenzierung an, zum Einen durch die unterschiedlichen Stoffe, aber auch durch das Ertasten der Gegenstände im Bauch (Stereognosie). Gleichzeitig unterstützt sie die Entwicklung der Feinmotorik durch das Durchschieben der Teile durch den Bauch. Die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Verschlüssen am Ende der Schlange fördert neben den unterschiedlichen Greiffunktionen die Hand-Hand-Koordination, die Auge-Hand-Koordination, die Fingerdifferenzierung und Kraftdosierung.



  

  

Anleitung für die Herstellung:

Benötigtes Material: Herstellung:
Die verschiedenen Stoffe zu einem langen Schlauch zusammennähen. Dann mit einem festen Stoff den Kopf gestalten und durch ein Innenstück jeweils Ober- und Unterkiefer separat erstellen, ausstopfen und an der Oberseite und Unterseite des Schlauchs befestigen, so dass die Öffnung zum Schlauch hin offen bleibt. Am Schwanz der Schlange den Schlauch wieder öffnen und die Verschlüsse einfügen.


Buchempfehlung:

Omer, H. & Streit, P. (2016). Neue Autorität: Das Geheimnis starker Eltern. Verlag Vandenhoek & Ruprecht.

Ca. 15,- EUR, z.B. hier

.

Eine Empfehlung unserer Referentin Stephanie Busch, die als Psychologin im Zentrum für Frühbehandlung in Köln arbeitet.

Die Autoren beschreiben in diesem Buch das Prinzip, Autorität mit Beziehung zu verbinden. Als Grundlage für diese Haltung führen sie beispielsweise "Ankerfunktionen" auf: Struktur, Präsenz, Selbstkontrolle und Deeskalation und Unterstützung. Mit vielen (teilweise vielleicht etwas konstruiert wirkenden) Fallbeispielen werden diese Ankerfunktionen genauer erläutert. Weitere Themen im Buch sind Umgang mit Strafe/Belohnung oder auch das elterliche "Nein".

Ein Buch, dass nicht nur für Eltern, sondern auch für unsere therapeutische Haltung in den Behandlungen sehr hilfreich ist!

INSIGHT unterwegs 2022:


Für den Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreich


Bregenz

Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinstkindern
Fr. 24. bis So. 26. Juni 2022

Innsbruck

Grundlagen der Beratung für Kindertagesstätten/-gärten
Di. 28. Juni 2022

"Schwieriges Alter"?
Ergotherapeutische Behandlung von Kleinkindern

Mi. 29. bis Do. 30. Juni 2022

Lienz/Osttirol

Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinstkindern
Sa. 2. bis Mo. 4. Juli 2022

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
http://www.ergotherapie.at/fortbildung/?cat=0&ven=0&year=2015&view=year&article_id=92#form
 


Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

Damit die Planung von Weiterbildung im Jahr 2022 leichter fällt, haben wir die aktuellen Fördermöglichkeiten für Fortbildungen hier zusammengestellt. Bei Fragen zu Fördermöglichkeiten wenden Sie sich bitte auch an unser INSIGHT-Büro, wir beraten Sie gerne!

Bundesweite Bildungsprämie
Seit dem 1. Juli 2017 gelten verbesserte Bedingungen für den Erhalt und den Einsatz eines Prämiengutscheins. Die Bildungsprämie unterstützt dadurch mehr Menschen bei der Finanzierung einer berufsbezogenen Weiterbildung.
Prämiengutscheine werden jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben. Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen. Voraussetzungen sind, dass sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.
Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro.
Prämiengutscheine können nun in den meisten Bundesländern unabhängig von der Höhe der Veranstaltungsgebühren eingesetzt werden (Wegfall der sogenannten 1.000-Euro-Grenze).

Weitere Infos zum Bildungsprämie auch unter www.bildungspraemie.info
Kostenlose Hotline: 0800-2623000

Regionale Förderung
Bildungsscheck (NRW)

Informationen: https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck
Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Das Förderangebot richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Betriebe, Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbständige.
Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss von 50 Prozent und maximal 500,- EUR pro Bildungsscheck. Den Bildungsscheck können sowohl Beschäftigte individuell für ihre berufliche Weiterentwicklung nutzen als auch kleinere und mittlere Betriebe einsetzen, um geeignete Qualifizierungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Weg zu bringen.
Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 40.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 80.000 EUR) nicht übersteigt.
Für den Bildungsscheck können auch mehrere Seminare zusammengefasst werden!
Alle Seminare bei INSIGHT sind bisher ohne Probleme für diese Bildungsschecks anerkannt worden. Bei Fragen hierzu rufen Sie gerne in unserem Büro an (Tel.: 0228-1845602).

Bildungsgutschein
Informationen: www.arbeitsagentur.de

Meister-Bafög
Informationen: meister-bafoeg.info

Begabtenförderung
Informationen: www.begabtenfoerderung.de

WeGebAu
Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit zur "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen"
Informationen: www.arbeitsagentur.de