Unser Konzept


Institutsleiterin Astrid Baumgarten

Seit dem Jahr 2000 gibt es das Weiterbildungsinstitut INSIGHT. Übersetzt kann dieser Name beschrieben werden mit den Begriffen: Einsicht, Einblick, Verständnis, Wahrnehmung. Die Bedeutung dieses Titels lässt sich gut mit den Themen und Inhalten der Seminare, aber auch mit der Art der Vermittlung in unseren Kursen verbinden. Die therapeutische Arbeit mit Kindern ist ein lebendiges, mehrdimensionales Geschehen. Und so gestalten wir auch unsere Seminare lebendig und mehrdimensional, dazu gehören auch Einblicke in viele eindrückliche Fallbeispiele aus unserer praktischen Arbeit.

Arbeitsgruppe:
Diskussion eines Fallbeispiels

Unserem I N S I G H T-Team ist es besonders wichtig, aktuelle theoretische Konzepte aus den pädiatrischen Fachgebieten zu diskutieren und auf die praktische Umsetzbarkeit hin zu überprüfen. So passen wir unsere Kurse fortlaufend an die sich verändernden Sichtweisen in der Ergotherapie an.
Evidenzbasierte und betätigungsorientierte Ergotherapie wird hier ebenso vermittelt, wie die Arbeit mit einem Top-down Ansatz, so wie es den Forderungen der Gesundheitspolitik und dem internationalen Niveau der Ergotherapie entspricht. Hierzu gehört auch, die Ergotherapie professionell, beispielsweise mit der Angabe von sehr konkret überprüfbaren, alltagsbezogenen Betätigungszielen nach außen darzustellen.

Da wir alle neben der Seminararbeit auch in der therapeutischen Arbeit mit Kindern tätig sind, ist es uns ein besonderes Anliegen, die in den Kursen vermittelten theoretischen und praktischen Konzepte bereits im Vorfeld der Seminare selber in der Praxis zu erproben und anzuwenden.


Spielmaterial zur Förderung der Feinmotorik

Damit die vermittelten Inhalte und Vorgehensweisen ohne zusätzlichen Aufwand direkt in die praktische Arbeit übertragen werden können, mailen wir unseren TeilnehmerInnen entsprechende Unterlagen (Befundbögen, adapierte Testprofile, Berichtschemata, von INSIGHT entwickelte Screeningverfahren etc.) zur eigenen Nutzung zu. So fällt es nach einem Kurs sehr viel leichter, fachlich kompetent den Therapieverlauf zu dokumentieren und zu reflektieren, gegebenenfalls das therapeutische Vorgehen anzupassen, zu verändern und abschließend zu evaluieren.


INSIGHT-Referentinnen Iris Knipschild und Inge Esser im Kurs


Referent PD Dr. Barth und Astrid Baumgarten

Regelmäßige Teamsitzungen, sowie ein jährliches Arbeitswochenende sind für uns ein wichtiger und bereichernder Bestandteil unserer Referententätigkeit. Zusätzlich haben wir viele namhafte und erfahrene Fachleute als ReferentInnen für unsere Seminare gewinnen können. Auch hier haben sich intensive Kontakte und Formen der Zusammenarbeit ergeben. In unseren Kursen wird aktuelles ET-Wissen in der Regel von jeweils 2 ReferentInnen unterrichtet. So können wir Inhalte vielseitiger, abwechslungsreicher und letztlich auch fachlich kompetenter vermitteln.
Die überaus positiven Rückmeldungen unserer TeilnehmerInnen spornen uns an, unser Konzept weiter zu verfolgen.


Ausschnitt aus dem Angebot auf dem Büchertisch im Seminar

Seit einigen Jahren arbeiten wir als Referentinnen zudem für die Caritas/Köln in Fortbildungskursen für ErzieherInnen und pädagogische Fachkräfte. Hier werden wir ab 2012 auch einen 6-moduligen Zertifikatskurs zum Thema "Entwicklungsbegleitung für Inklusions-/Integrationskinder im Kindergarten" durchführen. Diese Form der interdisziplinären Zusammenarbeit bereichert uns sehr und ergänzt unser ergotherapeutisches Wissen und die praktische Erfahrung in diesem Bereich ungemein. Auch in unsere INSIGHT-Seminare fließen viele, der hier gewonnenen Erkenntnisse mit ein.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch Sie für unsere Seminare begeistern können!



Infostand auf dem DVE-Kongress

Hinweis:

Seit 1. Januar 2007 gilt die Fortbildungsverpflichtung nach § 125 SGB V.

Da alle von uns angebotenen INSIGHT-Seminare in Kooperation mit dem DVE entwickelt wurden, erfüllen alle diese Kurse auch die entsprechenden Qualitätsanforderungen, die für die Anerkennung der Fortbildungspunkte bestehen.
Diese Anforderungen beziehen sich auf:

  • die Qualifikation der Dozenten
  • die Fortbildungsinhalte (Nachweis über entsprechende Lehrpläne, inkl. Literaturlisten, aus denen die Aktualität der vermittelten Inhalte und deren Bezug zur ergotherapeutischen Theorie und Praxis hervor geht)
  • die Veranstaltungsräume etc.
Sie können sich für die Fortbildungsverpflichtung pro Unterrichtseinheit einen Fortbildungspunkt anrechnen lassen.

Auf unseren Teilnahmebestätigungen sind diese Fortbildungspunkte explizit aufgeführt.